Bürger stehen nicht im Fokus der Mehrheit der Eberswalder Stadtverordneten

In der Stadtverordnetenversammlung vom 22.03.2018 wurde der Antrag der FDP-Fraktion, die Verwaltung mit der Prüfung (!) der Voraussetzungen und Kosten einer Live-Übertragung und späteren Abrufbarkeit der öffentlichen Ausschusssitzungen und Stadtverordnetenversammlungen zu beauftragen, mehrheitlich abgelehnt. Die FDP Eberswalde bedauert, dass sich die Mehrheit der Stadtverordneten mit dieser fortschrittsverweigernden Entscheidung gegen mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung ausgesprochen hat. Eine Live-Übertragung bzw. spätere Abrufbarkeit wäre eine gute Möglichkeit gewesen, insbesondere den Eberswalder Bürgerinnen und Bürgern, die üblicherweise aus familiären oder beruflichen Gründen bzw. auf Grund von körperlichen Einschränkungen nicht an den Sitzungen teilnehmen können, die politische Arbeit der Stadtverordneten transparent näherzubringen. Die Chance wurde vertan.